Maibaum 2014

Wie jedes Jahr Ende April wurden auch diesmal wieder alle Landjugend-Mitglieder aktiviert, um einen schönen Baum für unseren Ort zu gestalten. Nachdem unsere Jungs einen stattlichen Baum aus dem „Knedlhuab“-Wald gezogen hatten, machte sich die gesamte Mannschaft daran, beim Fischerleitner Kränze und Girlande zu binden. Durch einen kleinen Zwischenfall und einige Missverständnisse verschwanden diese aber eines nachts und da
wir ja keinen leeren Baum aufstellen wollten, wurden Freunde, Mitglieder und Familie aktiviert, um in einer Nacht-und-Nebel-Aktion eine zweite Garnitur Kränze zu binden. Natürlich wurde in dieser Nacht genauestens auf Kränze und geschälten Baum aufgepasst und einige Landjugend-Mitglieder schliefen sogar auf dem Baum, um ja nichts zu verpassen.image017

Am 30. April war es endlich so weit und wir konnten unseren Maibaum der Öffentlichkeit präsentieren. Nach einem kurzen Abstecher bei unserem Bürgermeister begleiteten wir den Baum weiter bis zum Gasthof Huber, wo wir schon von einer großen Menge an Schaulustigen erwartet wurden. Nachdem Kränze und Wipfel von den Mädels geschmückt wurden, konnten auch schon die anwesenden Männer ihre Muskeln spielen lassen, um den Baum in die Höhe zu bringen. Angefeuert durch die Besucher und ein oder zwei gespendete Doppler  konnte der Baum noch vor Einbruch der Dunkelheit aufgestellt werden. Die „Kloane Partie“ feierte dies gleich mit einem Ständchen und auch die Volkstanzgruppe überraschte unsere Besucher mit einer Einlage. Diese hatte nämlich gemeinsam mit einigen Landjugend-Mitgliedern einen Bandltanz einstudiert und begeisterten die Besucher mit einer schönen Choreographie.image064

Nachdem sich die Sonne leider viel zu bald verabschiedet hatte, wanderte der Großteil der Besucher in die Gaststube, wo sie durch die „Kloane Partie“ blendend unterhalten wurden. Einige schwangen sogar das Tanzbein zu den schwungvollen Stücken.

Wie jedes Jahr wurde auch diesmal wieder ein Schätzspiel veranstaltet – und zwar musste geschätzt werden, wie groß alle Landjugend-Mitglieder gemeinsam sind.  Hier konnten wir gleich 2 Gewinnern gratulieren, welche die Zahl auf den Zentimeter genau geschätzt haben.

Während die meisten  Besucher den Abend bzw. die Nacht im Gasthaus Huber ausklingen ließen, wurden auch viele motivierte Landjugend-Mitglieder unter dem Baum gefunden, um diesen und natürlich das schön gestaltete Schild nicht aus den Augen zu lassen. Manche ließen die Nacht erst beim „Nudelsuppen-Frühstück“ des Musikvereins ausklingen – der Einsatz hat sich aber gelohnt, dem Baum wurde in der Unruh-Nacht kein Nädelchen gekrümmt.image054

Wir  möchten uns noch einmal ganz herzlich bei den Baum-Spendern Silvia und Karl bedanken, auch bei der Familie Fischerleitner für die Aufnahme und Verköstigung während der Vorbereitungsarbeiten. Ein ganz großer Dank gilt auch der Volkstanzgruppe, die viel Zeit und Geduld für uns aufgewandt hat um den Bandltanz mit uns einzustudieren. Dass man im Notfall auf sie zählen kann, haben viele unserer Freunde und Verwandten bewiesen, die dem kurzfristigen Aufruf zum Kranzbinden gefolgt sind und uns so aus der Patsche geholfen haben – auch hier noch mal Dankeschön.

Auch das Team des Gasthaus Huber und die Kloane Partie haben uns großartig unterstützt, um aus dem Maibaum-Aufstellen einen großen Erfolg zu machen und natürlich habt auch Ihr einen großen Beitrag dazu geleistet – vielen Dank fürs Anfeuern, Mitfeiern, Muskeln-spielen-lassen 🙂

Alle Bilder findet Ihr wie immer in unserer Galerie!