Auf geht’s in ein neues Landjugend-Jahr

Jahreshauptversammlung

Bei unserer Jahreshauptversammlung am 8. Dezember 2016 im Gasthaus Huber wurde das alte Landjugendjahr abgeschlossen und das neue eingeläutet. Neben unseren Mitgliedern durften wir Ehrengäste aus dem eigenen Ort sowie Mitglieder benachbarter Landjugenden begrüßen. Nach einem amüsanten Foto- bzw. Videorückblick des vergangenen Landjugendjahres, wurde das Programm für das nächste Jahr vorgestellt. Bei der anschließenden Neuwahl des Vorstandes für das Jahr 2017 gab es einige personelle Neuerungen zu verlautbaren.

Nach vielen Jahren als Leiterin verabschiedete sich Julia Drack aus dem Vorstand, wir bedanken uns recht herzlich für deine langjährige Arbeit. Sabina Fürlinger wird unsere Landjugend im kommenden Jahr als Leiterin vertreten, Katharina Heppner wird ihr als Stellvertreterin helfend zur Seite stehen.

Der offizielle Teil wurde mit dem Bericht unserer Kassiererin und der Vorstellung des Bezirksprogrammes beendet und die JHV konnte gemütlich bei einem gemeinsamen Essen ausklingen.

Bezirkspunschstand

Am 23. Dezember 2016 fand der alljährliche Bezirkspunschstand am Vorplatz der BBK Wels statt. Der Bezirksvorstand verwöhnte die Gäste mit heißem Punsch und köstlichen Raclettebroten.  Auch einige unserer Mitglieder waren dort anzutreffen.

Christmette

Nach der Bescherung und dem Weihnachtsschmaus besuchte die Landjugend gemeinsam die Christmette. Anschließend an den Kirchenbesuch wurden wir noch mit leckerem Punsch von der Familie Wespl verwöhnt. Mit heißen Getränken in der Hand ließ es sich gut aushalten und so konnten noch einige lustige Stunden gemeinsam verbracht werden.

Lange Nacht der Landjugend

Am 7. Jänner lud der Bezirk Freistadt zur Langen Nacht der Landjugend ein. Einige motivierte Landjugendmitglieder machten sich gemeinsam mit den befreundeten LJ-Gruppen aus Thalheim und Pichl bei Wels auf den Weg zur Messehalle Freistadt. Nach einer lustigen Busfahrt wurden gleich der Festsaal und der Discobereich erkundet. Gemeinsam mit vielen Landjugendlichen wurde die Nacht zum Tag gemacht, ehe es zu später Stunde wieder heimwärts ging.  Der heftige Schneefall und die schwer zu befahrenden Straßen konnten die Laune nicht trüben und so manches G’stanzl hallte durch den Bus.